High Tech Überwachung von Dachkonstruktionen

Lückenlose Sicherheit mit dem innovativen WISENE®-System

Gebäude werden immer kostengünstiger gebaut, Systemreserven werden zunehmend stärker ausgelastet. Gleichzeitig werden die Winter immer unberechenbarer. Die durch Klimaprognosen vorausgesagte Zunahme von extremen Schneefallereignissen ist für jedermann sichtbar.

Diese Entwicklung – in Verbindung mit dem Rückgang regelmäßiger Standsicherheitsprüfungen nach VDI 6200 und der Zunahme nicht erkannter Baumängel – führte in den letzten Jahren zu einer erheblichen Anzahl von Dachbeschädigungen und im Extremfall sogar zu Dacheinstürzen.

Neben der Gefährdung für Menschen ist die Konsequenz solcher Ereignisse oft das völlige Erliegen der Unternehmensprozesse!

Aus Angst vor möglichen Schäden veranlassen viele Unternehmen unnötige Dachschneeberäumungen, die sehr teuer sind und gleichzeitig mit hohen arbeitsschutzrechtlichen Anforderungen verbunden sind. Mit einem zuverlässigen technischen Überwachungssystem, dessen Messdaten kontinuierlich von einer Risikoleitstelle bewertet werden, erhalten Sie lückenlos wichtige Informationen zur Belastungssituation von Dachkonstruktionen.

Monitoring – Bewertung – Alarmierung

Zu beobachtende Veränderungen – zum Beispiel bei der Durchbiegung und Winkelverlagerung tragender Elemente – werden lückenlos mit definierten Warn- und Grenzwerten verglichen. Bei Annäherung bzw. Überschreitung dieser Werte werden festgelegte Alarmierungen aktiviert. Das Ziel: schnellstmöglich eine finale Bewertung durch Experten zu erhalten. Wenn erforderlich, können so zeitnah alle notwendigen Maßnahmen zur Gefährdungsbeseitigung eingeleitet werden. Oberstes Ziel ist immer, dass Ihre Unternehmensprozesse uneingeschränkt weiterlaufen können und unnötige Dachschneeberäumungen vermieden werden.

Unser Vorgehen

Im Vorfeld haben ihre eigenen Statiker oder ein Statiker der Schneelogistik GmbH die maximalen Durchbiegungen bzw. Winkelverlagerungen aus den Statikunterlagen entnommen oder selbst berechnet. Auf dieser Grundlage werden Warn- und Grenzwerte definiert, mit denen die aktuellen Messwerte just in time verglichen werden. Ab dem Erreichen dieser Werte werden vereinbarte Alarmierungen abgesetzt.

Die Schneelogistik GmbH bietet ihren Kunden an, die Alarmierung mit Entscheidungsvorlagen für Maßnahmen zur Gefährdungsbeseitigung zu kombinieren. Im Rahmen unseres Schneemanagementsystems können wir mit den Modulen Basisausrüstung und Dachschneeberäumung die materiellen und personellen Ressourcen bereitstellen, um die statische Sicherheit in kurzer Zeit wiederherzustellen und eine lückenlose Sicherheit für Ihre Prozesse zu gewährleisten.

Die Entscheidung zu einer Dachschneeberäumung erfolgt zukünftig auf der Basis objektiver Messdaten und einer jederzeit reproduzierbaren Bewertung durch Experten. Unnötige Dachschneeberäumungen werden somit vermieden.

 

Welche Technologie steckt hinter dem WISENE®-System?

Beim innovativen WiSeNe-Überwachungssystem handelt es sich um ein Wireless-Sensor-Netzwerksystem. Durch ein Lasermessgerät und ein Winkelmessgerät werden die Durchbiegung bzw. die Winkelverschiebung von Elementen von Dachkonstruktionen erfasst.

Aus welchen Komponenten besteht das System?

Neben dem Lasermessgerät und dem Winkelmessgerät (Inklinometer) gehören Accesspoints für den Empfang der Funksignale sowie eine zentrale Steuereinheit zum System.

Wo werden die Komponenten installiert?

Das Lasermessgerät und das Winkelmessgerät werden an tragenden Teilen der Dachkonstruktion angebracht. Die optimalen Positionen sind von der Art der Konstruktion abhängig und werden im Vorfeld durch unsere Statiker ermittelt.

Müssen alle Komponenten verkabelt werden?

Bei dem WiSeNe-Überwachungssystem handelt sich um ein kabelloses Sensornetzwerk. Die Übertragung der Messdaten von den Sensoren am Dach zu den Verbindungsgeräten erfolgt per Funk. Lediglich die Accespoints an der Hallenwand sind mit Kabeln mit der Zentraleinheit verbunden.

Wie wird die Stromversorgung realisiert?

Die Laser- und Winkelmessgeräte sind mit Akkus ausgestattet, die eine Funktionsdauer von  mindestens 2 Jahren garantieren. Die Zentraleinheit und die Accesspoints sind an das lokale Stromnetz angeschlossen.  

Wie viele Messpunkte sind erforderlich?

Dies hängt von der Größe und der Art des Tragwerkes ab. Ein kleines System besteht beispielsweise aus 3 Lasermessgeräten und 1 Winkelmessgerät. 

Wie aufwendig ist die Installation des Systems?

Der Aufwand für Installation und  Einrichtung des Systems sind sehr gering. Kleinere Systeme können beispielsweise innerhalb 1-2 Tagen funktionstüchtig eingerichtet werden.

Wie hoch ist der Wartungsaufwand?

Bis auf den Austausch der Akkus in 2 jährigem Rhythmus ist kein weiterer Wartungsaufwand erforderlich. Technische Probleme können in den meisten Fällen durch eine Fernwartung behoben werden.

In welcher Zeit amortisiert sich das WISENE System?

Die High Tech Überwachung bringt signifikant mehr Sicherheit für Ihre Mitarbeiter, Kunden und Prozesse. Dachschneeberäumungen von Objekten mittlerer Größe generieren schnell Kosten im sechsstelligen Bereich. Dazu kommen Folgekosten durch nicht vollständig vermeidbare Beschädigungen der Dachhaut und der Aufbauten (Blitzschutz etc.). Nicht zu vernachlässigen sind mögliche finanzielle Ansprüche infolge von Arbeitsunfällen. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass sich das WISENE System bereits nach einer vermiedenen Dachschneeberäumung amortisiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Info